Das Wasserwirtschaftsamt in Aschaffenburg gibt in einer Pressemitteilung bekannt, dass im Jahr 2024 wieder Unterhaltungsmaßnahmen an den Gewässern 2. und 1. Ordnung durchgeführt werden. Diese Arbeiten betreffen vor allem den Ortsteil Reupelsdorf in Wiesentheid.

Zu den Unterhaltungsarbeiten gehören das Freimachen des normalen Abflussquerschnittes der Gewässer, die Verjüngung des Gehölzbestandes und Wahrnehmung der Verkehrssicherungspflicht (auf Stock setzen und vereinzelte Baumfällungen des alten Bestandes), die Pflege des bestehenden Bewuchses, Neuanpflanzungen, Arbeiten zur Verbesserung der Durchgängigkeit der Gewässer, sowie kleiner Räumungsarbeiten zur Verbesserung des Hochwasserabflusses.

Schonzeiten und ökologische Belange werden bei den Arbeiten berücksichtigt.

Eigentümer des Gewässers und die Anlieger müssen die Arbeiten durchführen lassen. Dabei kann es auch zu Einschränkungen im Fischereibetrieb kommen.
Ebenso müssen die Eigentümer und Anlieger dulden, dass unter Umständen der Aushub oder Baumaterial vorübergehend auf den Grundstücken gelagert wird.

Es wird noch einmal darauf hingewiesen, dass in den letzten Jahren die Gewässer und vor allem Randstreifen oft in schlechtem Zustand waren. Gartenabfälle, Schnittholz und Pflanzenreste verstopfen den Ablauf. DAs bietet eine große Gefahr bei Hochwasser, da sich aufstauende Wasser fließt dann noch schwerer ab.

Die Gewässer und Ufergrundstücke sind keine Ablagerungsflächen für jegliche Haus- und Gartenabfälle!

(C) Pressemitteilung: Wasserwirtschaftsamt Aschaffenburg, Februar 2024